EWE · Foren
Registrierung
Kalender
Mitgliederliste
Teammitglieder
Suche
Häufig gestellte Fragen
Regeln
Galerie
Zur Startseite





Sudoku
Hangman
Chat



EWE · Foren » Lifestyle » Reiseberichte » Work & Travel » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Work & Travel
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

Pik Ass Pik Ass ist männlich
Muggel


images/avatars/avatar-11184.png

[meine Galerie]


Dabei seit: 14.04.2012
Beiträge: 6
Guthaben: 310 Euro
Kontonummer: 5987
Gästebuch: aktiviert
Herkunftsort: Frankfurt



Work & Travel Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

ich würde gerne nach meiner abgeschlossenen Berufsausbildung für ein paar Monate nach England, mit dem Programm "work&travel". Hat jemand schon Erfahrungen in Bezug auf dieses Thema gemacht? Also meine Fragen sind folgende:

-Mit welchen Kosten muss ich rechnen, bzw. was muss ich zur Seite legen damit ich in
dieses Programm einsteigen kann?

-Der Verdienst soll ja laut Berichten die Fixkosten abdecken, oder bleibt auch was für
Freizeit etc.?

__________________
London, awesome!!
06.04.2013 20:31 Pik Ass ist offline E-Mail an Pik Ass senden Beiträge von Pik Ass suchen Nehmen Sie Pik Ass in Ihre Freundesliste auf


albrax   Zeige albrax auf Karte albrax ist männlich
Vergangeheit Asche, die Zukunft Blut


images/avatars/avatar-6490.jpg

[meine Galerie]


Dabei seit: 10.06.2004
Beiträge: 1.853
Guthaben: 38.930 Euro
Kontonummer: 399
Gästebuch: aktiviert
Herkunftsort: There the NothenLights



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mannchmal kann es besser sein, ohne eine Organisation zu reisen und sich dann vor Ort selbst drum zu kümmern. Die Organisation möchte natürlich auch etwas von dem Kuchen abhaben, sonst könnte sie sich ja nicht finanzieren. Nun weiß ich natürlich nicht, wie der Versicherungsschutz da greift. Wir haben uns in Australien bewusst keiner Organisation für Work& Travel angeschlossen um eben diese Kosten zu sparen. Sicher hat man damit eine hilfe weniger einen Job zu finden, aber es hat ganz gut geklappt.
Je nachdem bei wem du arbeitst und was du kannst/machst, kannst du über den Lohn verhandeln. Je besser du verhandelst desto mehr bleibt dir natürlich auch für die Freizeit. Aber 5000€ solltest du schon auf der Seite haben, um auch an schlechten Tagen nicht gleich heim zu müssen. So hast du ausreichend Puffer und stehst nach dem Programm nicht mit leeren Händen da.
Du musst auch immer berücksichtigen was du gerade für ausgaben hast. Hostel/ Wohnung kosten natürlich im Fixkostenbereich mehr, als wenn du dir einmal ein günstiges Auto anschaffst und da drin pennst. Du hast allerdings dann auch keine Dusche und müsstest dich irgendwo waschen wo es günstig ist. Vielleicht lernst du leute kennen, die dir mal ein paar Liter wasser spendensmile

__________________
Ertrag' mich, wenn du kannst!

25.06.2013 07:28 albrax ist offline E-Mail an albrax senden Beiträge von albrax suchen Nehmen Sie albrax in Ihre Freundesliste auf


Fabunoptu   Zeige Fabunoptu auf Karte Fabunoptu ist männlich
frei oder glücklich?

images/avatars/avatar-11645.gif

[meine Galerie]


Dabei seit: 30.01.2005
Beiträge: 1.370
Guthaben: 38.270 Euro
Kontonummer: 1145
Gästebuch: aktiviert
Herkunftsort: Tief im Westen ...



RE: Work & Travel Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Pik Ass
Hallo zusammen,

ich würde gerne nach meiner abgeschlossenen Berufsausbildung für ein paar Monate nach England, mit dem Programm "work&travel". Hat jemand schon Erfahrungen in Bezug auf dieses Thema gemacht? Also meine Fragen sind folgende:

-Mit welchen Kosten muss ich rechnen, bzw. was muss ich zur Seite legen damit ich in
dieses Programm einsteigen kann?

-Der Verdienst soll ja laut Berichten die Fixkosten abdecken, oder bleibt auch was für
Freizeit etc.?


Ich kann ganz gute Daten zu dem Thema geben: Meine Freundin war nach dem Abi 2007 für ein halbes Jahr in Schottland (und auch ein wenig England). Sie hat zwar auch eine Organisation für's Work & Travel (Step In) genutzt, allerdings primär für den Einstieg. Eine Woche Unterkunft waren somit sicher, einige Tipps für die Jobsuche (was braucht man an Formularen etc.) und natürlich auch immer ein "Notknopf", also die Möglichkeit, jederzeit den Aufenthalt abzubrechen. Die Organisation hat ca. 600€ gekostet - damals -, und dann noch so ca. 2000€ Rücklagen.

Mit Arbeit kann man sich den Rest des Aufenthalts tatsächlich gut finanzieren, inkl. auch Freizeit und weiteren Reisen. Der großen Vorteil von GB ist natürlich, dass man als EU-Bürger problemlos dort arbeiten kann, man sollte sich nur vorher über die notwendigen Formularen etc. (social security number beantragen usw.) informieren, um das Beste rauszuholen.

__________________


Betonschönheit!


Precisa comprar arroz e flores;
Arroz para viver e flores para tem pelo que viver.

Liberdade acima de tudo
[Charlie Brown Jr.]

17.07.2013 21:15 Fabunoptu ist offline E-Mail an Fabunoptu senden Homepage von Fabunoptu Beiträge von Fabunoptu suchen Nehmen Sie Fabunoptu in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
EWE · Foren » Lifestyle » Reiseberichte » Work & Travel

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style by MyGEN24.com